Typologie

Die Typlogie nach C.G. Jung

Eine treffsichere Einschätzung zur Persönlichkeitsstruktur

Jeder Mensch ist einzigartig. Doch es gibt Muster in der Wahrnehmung und Beurteilung unserer Umwelt, die bei manchen Menschen ähnlich ist und bei manchen sehr unterschiedlich. Und diese Muster wirken sich auf unser konkretes Verhalten aus. Wer seine eigenen Muster genau kennt, erhält individuelle Wege zur persönlichen Weiterentwicklung und kann sich noch besser auf andere Menschen einstellen. Das Jungian Personality Profile basiert auf Elementen der dynamischen Persönlichkeitstheorie von C.G. Jung.

Was bedeutet Typologie?

Im Jahr 1921 veröffentlichte der Schweizer Arzt Carl Gustav Jung sein bekanntes Werk „Psychologische Typen“. Jung vertrat darin die These, dass jeder Mensch eine besondere Neigung oder Vorliebe für bestimmte Funktionen der Persönlichkeit in sich trägt.

Die Typologie gilt heute als eines der seriösesten Selbsteinschätzungsinstrumente weltweit.

Langjährige Erfahrungen bescheinigen dem Verfahren eine „Trefferquote“ von über 85 %.

Mein Lizenzgeber Flow Consulting entwickelt das von mir eingesetzte Verfahren, den JPP (Jungian Personality Profile), ständig in der Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Beratern kontinuierlich weiter.

Indikatoren und Verhaltenspräferenzen

Das Verfahren ist kein Test, sondern es wird über Indikatoren deutlich, wie Sie sich selbst einschätzen.

Die Indikatoren ermitteln Ihre Persönlichkeitspräferenzen, das heißt, sie interessieren sich für Ihre Vorlieben und Neigungen. Die Präferenzen sagen etwas darüber aus, welche Art Fähigkeiten und Potenziale Sie besitzen. Sie sagen jedoch nichts darüber aus, wie effektiv Sie diese Fähigkeiten tatsächlich nutzen. In welchem Ausmaß Sie Ihre Fähigkeiten nutzen und weiterentwickeln, hängt vielmehr von Ihrer Energie und von Ihrem persönlichen Ehrgeiz ab.

Das Selbsteinschätzungsverfahren dient dazu, bestimmte Muster menschlichen Verhaltens zu erkennen und zu klassifizieren. Er dient nicht dazu, dieses Verhalten zu bewerten.

Sie erhalten konkrete Hinweise darauf,

  • wohin Sie Ihre Energien lenken,
  • wie Sie Informationen aufnehmen und bewerten,
  • nach welchen Kriterien Sie Entscheidungen treffen,
  • wie Sie sich organisieren.
  • welchen Kommunikationsstil Sie pflegen,
  • welchen Gewinn Sie für ein Team darstellen,
  • unter welchen Rahmenbedingungen Sie zu Höchstleistungen in der Lage sind,
  • was sie motiviert,
  • was Sie demotiviert,
  • wie Sie führen,
  • wie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geführt werden möchten.

Coachings, Seminare und Workshops zu folgenden Themen sind möglich:

  • Führungskräfteentwicklung
  • Teamentwicklung
  • Verbesserung der Kommunikation
  • Strategieentwicklung
  • Arbeit an der Unternehmenskultur
  • Initiierung und Begleitung von Veränderungsprozessen
  • Konfliktmanagement
  • Recruiting
  • Vertrieb
  • Marketing

Die Typologie ermöglicht es, sich und andere besser zu verstehen.